Schauspiel Kulturveranstaltungen: Österreich

  • Schauspiel / Wien

    Das Licht der Welt - Vestibül

    Das Licht der Welt

    Die letzte Burgtheaterstudio-Produktion dieser Spielzeit widmet sich der drängenden und zukunftsweisenden Frage, zu welchen Formen des Engagements und Protests man angesichts der Klimakatastrophe finden kann. Raphaela Bardutzky behandelt dieses Thema in ihrem Stück am Beispiel einer Gruppe von Umweltaktivist*innen, die unter anderem mittels Schienenblockaden einen Wald in einem Braunkohleabbaugebiet besetzt.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Iphigenie auf Tauris - Akademietheater

    Iphigenie auf Tauris

    Die erste Fassung seines humanistischen Dramas verfasste Goethe als geheimer Legionsrat ausgerechnet auf einer Reise zur Aushebung von Rekruten für die Weimarer Armee. Auch heute liegt sein Aufruf zu Dialog und Gerechtigkeit fern der tagespolitischen Realität. Doch schlägt Goethe vor, wie die weltbestimmende Pendelbewegung zwischen Mordtat und Vergeltung beendet werden könnte und stellt dem Kreislauf der Gewalt die Möglichkeit einer prozesshaften Veränderung der Welt entgegen.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Orpheus steigt herab - Burgtheater

    Orpheus steigt herab

    Eine Kleinstadt, ein Dorf im Nirgendwo, in dem die Zeit stehen geblieben scheint. Die immergleichen Gespräche einer eingeschworenen Gemeinschaft, die eine dunkle Vergangenheit verbindet: Vor zwanzig Jahren hat Jabe Torrance, Besitzer eines Gemischtwarenladens, den Vater seiner jetzigen Ehefrau Lady ermordet. Er führte damals einen rassistischen Mob an, der den italienisch-stämmigen Mann samt seiner Weinstöcke verbrannte. Alle wissen das, nur Lady wird die Wahrheit verschwiegen.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    BRIGITTE BORDEAUX von Sergej Gössner

    BRIGITTE BORDEAUX von Sergej Gössner

    Eine Winzeridylle. Vater Herbert hat den väterlichen Betrieb ausgebaut und modernisiert. Als engagiertes Mitglied diverser Vereine hat er auch gut zwei Jahrzehnte brav am Dorfleben teilgenommen. Doch plötzlich beschließt er, aus dieser Idylle auszubrechen.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Es muß geschieden sein - Ensemble - Theater in der Josefstadt

    Es muß geschieden sein

    Was geschieht, wenn Kunst und Wirklichkeit aufeinanderprallen? Wenn Katastrophen, Kriege, Revolutionen nicht irgendwo, sondern vor den Toren des Theaters stattfinden? Wenn Theaterproben zerfallen, weil die fatalen Ereignisse vor den Türen nicht halt machen, wie es beispielsweise in der Pandemie der Fall war?
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Der zerbrochne Krug - Theater in der Josefstadt

    Der zerbrochne Krug

    "Zum Straucheln braucht’s doch nichts als Füße" - Nach seinem nächtlichen Übergriff in der Kammer der jungen Eve gelang dem Dorfrichter Adam zwar unerkannt die Flucht, aber ein Krug geht dabei zu Bruch sowie der Glaube an Eves Unschuld. Nun bringt Eves Mutter den Fall vor Gericht. Gegen Unbekannt. Während der Dorfrichter durch die wirrsten Lügenkonstrukte versucht, dieses albtraumhafte Ereignis zu verdecken, ist die überraschend zur Inspektion gekommene Gerichtsrätin Walter an einer schnellen Aufklärung des Tathergangs interessiert.
    weiter
  • Schauspiel / Linz

    König Ottokars Glück und Ende - Landestheater Linz Schauspielhaus

    König Ottokars Glück und Ende

    Auf dem Höhepunkt seiner Macht trennt sich König Ottokar von Böhmen aus politischen Motiven von seiner Frau Margarete, der Schwester des letzten Babenberger-Herzogs Friedrich II. Rudolf von Habsburg nimmt sich der Verstoßenen an und begleitet sie zurück in ihre Heimat. Ottokar verfehlt sein großes Ziel, die deutsche Kaiserkrone, weil die Fürsten bei der Kaiserwahl einen gerechten Mann suchen und keinen, der die Rechte anderer mit Füßen tritt.
    weiter
  • Schauspiel / St. Pölten

    Bürger*innentheater: Unerwartete Gemeinsamkeit - Sujet

    Bürger*innentheater: Unerwartete Gemeinsamkeit

    „Unerwartete Gemeinsamkeit“ ist eine spielerische Versuchsanordnung, in der Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben, Nationalitäten und Berufen, Menschen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, Menschen mit und ohne Behinderung einander begegnen. Mittels Fragen wie „Wer hat ein Tattoo?“ oder „Wer ist im Alltag auf Hilfe angewiesen?“ stellt sich schnell heraus, dass es mehr Schnittmengen als Unterscheidungen zwischen den Teilnehmer*innen des Versuches gibt.
    weiter
  • Schauspiel / Salzburg

    Der Kirschgarten

    Der Kirschgarten

    Ljubow Andrejewna Ranjewskaja kehrt nach mehrjährigem Frankreich-Aufenthalt auf ihr russisches Gut zurück, das von einem riesigen Kirschgarten umgeben ist. Hoch verschuldet wird sie sich von ihrem Eigentum trennen müssen. Wissend um den baldigen Verlust des Ortes, dessen Schönheit sie überwältigt und der mit so vielen Erinnerungen verbunden ist, verbringt sie mit ihrer Familie den letzten Sommer inmitten des Kirschgartens – der am Ende für den Bau von Ferienhäusern abgeholzt werden wird.
    weiter
  • Schauspiel / Bregenz

    ALL ABOUT ME - Kein Leben nach mir

    ALL ABOUT ME - Kein Leben nach mir

    Angesichts gesellschaftlicher Verunsicherung und auf den Prüfstand stehender Lebensträume im Turbokapitalismus des 21. Jahrhunderts, entwickelt das aktionstheater ensemble seit vielen Jahren eine Bühnensprache, welche direkt auf den Solarplexus des Publikums abzielt. Vor allem ist es aber die Hoffnung, sind es die Sehnsüchte des einzelnen Menschen, welche diese Compagnie, die vor Kurzem mit dem österreichischen Kunstpreis ausgezeichnet wurde, behandelt:
    weiter
  • Freikarten

    Schauspiel / Wien

    Fettes Schwein - Theater Scala

    Fettes Schwein

    Helen hat alles, was sich Tom von einer Traumfrau wünscht: sie ist intelligent, schlagfertig, charmant, selbständig – aber sie ist auch dick, sehr dick sogar. Seinen Firmenkollegen stellt er sie daher lieber nicht vor. Mit gutem Grund, denn kaum kriegt sein Freund Carter ein Bild von Helen zu Gesicht, schickt er es per Mail an die ganze Firma weiter. Und Toms schönheits- und gesundheitsbewusste Exfreundin Jenny wird hysterisch, als sie erfährt, dass Tom mit so einem „fetten Schwein“ ausgeht.
    weiter
  • Freikarten

    Schauspiel / Wien

    Theater Drachengasse - Der Weg zurück

    Der Weg zurück

    Universitäten werden gestürmt, Labore, Biotech-Firmen und TV-Studios in Brand gesetzt, Wirtschaftsbosse und andere Eliten entführt und ermordet. Flächendeckend entlädt sich die Wut der Bürger auf die alten Institutionen. Denn Fortschritt, Technologie und Wissenschaft haben die Menschheit an den Rand des Abgrunds geführt, politische und soziale Ungleichheit verstärkt und die Umwelt zerstört. Eine neue Bewegung ist entstanden und erhält breiten Zulauf: die Regression.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Theater Drachengasse - Stadtplan oder Wanderkarte - Finale Nachwuchswettbewerb 2024

    Stadtplan oder Wanderkarte - Finale Nachwuchswettbewerb 2024

    Der ländliche Raum ist eine Spielwiese für Fantasien und Sehnsüchte. Er steht für eine Auszeit vom kapitalistischen Treiben, für Idylle und Langsamkeit - und dort, wo man klettern geht. Expertise und Aktivität erscheinen dort einzigartiger als in Ballungsräumen. Dafür liegen kuriose Objekte und Ästhetiken nur so herum, als wären ganze Gegenden Raritätenflohmärkte, von denen man nehmen kann, was man braucht. Der Rest wird belächelt, in der Manier einer Rückkehrer:in oder Entdecker:in.
    weiter
  • Schauspiel / Innsbruck

    Herkunft - Tiroler Landestheater

    Herkunft

    Saša Stanišić beschreibt in seinem Roman Herkunft eindrücklich, was eine unfreiwillige Übersiedlung in die Fremde mit sich bringt und welche Barrieren sich auftun. Als Kriegsflüchtling aus dem ehemaligen Jugoslawien kam er als Jugendlicher nach Heidelberg. In seinem Roman teilt Stanišić seine Erinnerungen an Kindheit, Familie, Flucht und Neuanfang. 2019 erhielt er dafür den deutschen Buchpreis.
    weiter
  • Schauspiel / Innsbruck

    Meine geniale Freundin - Tiroler Landestheater

    Meine geniale Freundin

    Großes Kino im [K2], dramatisch und ­grenzenlos: Die ­neapoli­tanische Saga auf der Theaterbühne! Der weltweite Bestseller beschreibt die Geschichte von Lila und Elena – sechs Jahrzehnte lang. Es ist ein Epos über die Macht und Kraft einer Freundschaft, rettend, zerstörerisch und weltverändernd! Die Regisseurin Blanka Rádóczy nähert sich mit vielen Emotionen in der ersten Folge dem Geheimnis der ambivalenten Heldinnen.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Heldenplatz - Burgtheater Wien

    Heldenplatz

    Frank Castorf inszeniert Thomas Bernhards letztes Stück über eine aus dem Exil zurückgekehrte jüdische Professorenfamilie und die Traumata der Geschichte nicht als mittlerweile gefällige Österreich-Beschimpfung, sondern als einen Text von historischer Tiefe über Themen, die von starker Virulenz geblieben sind, hierzulande und anderswo: Antisemitismus, Vertreibung, Flucht, Exil – und Geschichtsvergessenheit.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Der Bockerer

    Der Bockerer

    Wer kennt ihn nicht − den bockigen Fleischhauer aus der Paniglgasse, der sich den Anordnungen der Nationalsozialisten widersetzt? "Was braucht mi a Nürnberger Gesetz schützn, wann i mit’n Rosenblatt Tarock spiel? I bin a Weaner." ist Bockeres Maxime. Dabei ist Karl Bockerer alles andere als ein Widerstandskämpfer - er ist ein Mensch mit Herz, der in der Zeit der Barbarei auf Humanität pocht und sich dabei kein Blatt vor den Mund nimmt.
    weiter
  • Schauspiel / Linz

    Der diskrete Charme der Bourgeoisie - Schauspielhaus

    Der diskrete Charme der Bourgeoisie

    Mehrere Angehörige der urbanen Mittelklasse treffen sich zum gemeinsamen Kochkreis. Oder sie versuchen es zumindest. Denn irgendwie kommt ihnen immer wieder etwas in die Quere. Mal kreuzen sie mit ihren E-Lastenrädern einen Tag zu früh bei den Gastgeber:innen auf und der Kühlschrank ist leer. Mal fehlen die Gastgeber:innen selbst oder es rafft den Pizzaboten kurz vor der Lieferung dahin. Aber natürlich wahren sie zwischen Gin Tonic und Achtsamkeit deluxe die Fassung. Auch wenn die Vorfälle immer abstruser werden, etwa wenn die Kinderreporter:innen sie heimsuchen oder die SEK-Antiterror-Bürgerwehr die Truppenübung in ihren vier Wänden abhält.
    weiter
  • Schauspiel / Salzburg

    Ich rufe meine Brüder

    Ich rufe meine Brüder

    Stockholm 2010: Eine Autobombe. Zwei Verletzte. Tausende Blicke. Angst macht sich breit! Amor lässt sich im diffusen Discolicht treiben und von der schwarzen Nacht verschlingen. Immer wieder klingelt das Telefon, sein Freund Shavi versucht, ihn zu erreichen. Er macht sich Sorgen. Der nächste Morgen: Ausgespuckt auf den harten Boden der Realität, beginnt für Amor ein unaufhaltsames Gedankenkarussell. Noch wurde niemand geschnappt. Doch Amor spürt die Blicke der anderen. Denn er ist verdächtig, weil er so aussieht wie jemand, der verdächtigt werden könnte.
    weiter
  • Schauspiel / Klagenfurt

    Frühere Verhältnisse / Häuptling Abendwind - Gerti Drassl - Stadttheater Klagenfurt

    Frühere Verhältnisse / Häuptling Abendwind

    »Hinaus ins Freie des Vergnügens!« heißt es einmal in Nestroys Posse "Der Färber und sein Zwillingsbruder" – ein Motto, das auch über diesen beiden fulminantbösen Einaktern stehen könnte: Herr Scheitermann ist in arger Not. Denn seit seiner Hochzeit mit der aus besseren Kreisen stammenden, kapriziösen Josephine versucht er, vor ihr seine niedere Herkunft zu verbergen. Der Schwindel droht aufzufliegen, als sich für eine vakante Dienstbotenstelle ausgerechnet der heruntergekommene Anton Muffl bewirbt, bei dem der jetzige Hausherr einst selbst Hausknecht war.
    weiter