Schauspiel Kulturveranstaltungen: Steiermark

  • Schauspiel / Graz

    28 Milliarden - Ensamble

    28 Milliarden

    Caligula will zum Mond, koste es, was es wolle: seinen Schlaf, dass er sich bei Elon Musk anbiedern muss oder satte 28 Milliarden Dollar. Angetrieben von dem Wunsch nach Handlungsfreiheit und unendlichem Wachstum, befindet sich der rastlose junge Mann in einem Strudel der Gier. Immer weiter, höher und schneller muss er über sich hinauswachsen. Nur gut, dass sein Bitcoin-Kontostand stetig steigt. Von Rom bis Tokio versucht Caligula alle, die ihm begegnen, von seiner Mission zu überzeugen, sei es seine Mutter, Oli Kahn oder den Mond selbst.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Die Party - Eine Einkreisung von Ulrike Haidacher - Schauspielhaus Graz - Schauraum

    Die Party - Eine Einkreisung von Ulrike Haidacher

    Durch einen absurden Zufall landet die Ich-Erzählerin im Elternhaus eines österreichischen Regisseurs, der dort im Hobbykeller eine Kochparty veranstaltet. Schon bald offenbart sich das Event als einzige Selbstinszenierung des Regisseurs. Dieser stilisiert sich als großartiger Koch, Parade-Feminist und männliches Genie – ein »Mansplainer« par excellence.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Meet & Greet - Oper Graz Logo

    Meet & Greet

    Bei der bevorstehenden Veranstaltung erwartet Sie eine Moderation von Nora Schmid, gefolgt von der beeindruckenden Choreographie "Der Tod und das Mädchen" von Sascha Pieper. Die Klavierbegleitung wird von Dominic Faricier, Maris Skuja und Tetiana Dranchuk bereitgestellt.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Carmilla - Schauspielhaus Graz

    Carmilla

    Ein abgelegenes Schloss in der Steiermark. Hier lebt Laura mit ihrem Vater. Als sie die schöne und rätselhafte Carmilla bei sich aufnehmen, ergreifen neuartige Gefühle von Laura Besitz. Zwischen den beiden jungen Frauen deutet sich eine Liebesbeziehung an, die von ihrem Umfeld mit Unbehagen und Befremden beobachtet wird, nicht zuletzt weil Carmilla in Verdacht gerät, eine Vampirin zu sein.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Rede an den kleinen Mann - im Bild: Gerhard Balluch

    Rede an den kleinen Mann

    Die „Rede an den kleinen Mann“ ist weniger Wilhelm Reichs persönliche Abrechnung mit seinen Lebensumständen, sie ist vielmehr ein zeitlos-aktuelles Portrait des Durchschnittsmenschen mit all seinen Schwächen, Ängsten, versteckten und offen zur Schau getragenen Aggressionen. Mit schonungsloser Härte zeigt Wilhelm Reich die im Laufe der Menschheitsgeschichte immer wiederkehrenden gleichen Abläufe von Macht-, Gewalt- und Unterdrückungsmechanismen.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Von einem Frauenzimmer - Sarah Sophia Meyer - Schauspielhaus Graz

    Von einem Frauenzimmer

    Heinrich Düval, verheiratet mit Mariane und Vater des zwölfjährigen Sohnes Franz, unter hält eine leidenschaftliche Liebesbeziehung zu Amalie, einer Freundin des Hauses. Als das Verhältnis vom Fürstenhof skandalisiert wird, gerät der Ehebrecher zunehmend unter Druck und auch für die beiden Frauen spitzt sich die Lage zu. Selbst ihre Solidarität untereinander bietet nur bedingten Schutz vor Düvals narzisstisch getönten Gefühlsausbrüchen.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    SPIELPLANPRÄSENTATION 2024/25 - Schauspielhaus Graz Logo

    SPIELPLANPRÄSENTATION 2024/25

    Intendantin Andrea Vilter und ihr Team stellen den Abonnent*innen, Freundeskreis-Mitgliedern und interessiertem Publikum den Spielplan der kommenden Spielzeit vor.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Schwabgasse 94

    Schwabgasse 94

    Von weitem sieht das Gebilde aus wie ein Berg, in dem Mäuse wohnen. Oder Würmer. Aus der Nähe erkennt man ein Mietshaus, in dem Menschen aus unterschiedlichen Zeiten hausen, zwischen Müllsäcken und Durchschnittsmöbeln. Tür an Tür wohnen hier die idyllische Familie Kovacic sowie Herrmann Wurm und seine Mama, die in den Papst verliebt ist. Außerdem Frau Grollfeuer, die Blutwurst und klassische Musik liebt. Und die schwangere Mariedl. Irgendwo steht auch ein weißer Flügel. Darin wohnt Werner beziehungsweise Falco, zwei Namen für ein und denselben Mann. Aber das weiß keiner.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Der Nebel von Dybern - Schauspielhaus Graz

    Der Nebel von Dybern

    Geheimnisvoller Nebel wabert. Im »Wirtshaus am Rand« diskutieren Besitzer Josef, die schwangere Barbara, die alte Kathrine und der aufrührerische Fabrikarbeiter Jan über das Wetter – und die Gerüchte. Als plötzlich Vieh sowie Menschen zu sterben beginnen, scheint der Nebel als Ursache ausgemacht: Steckt in ihm eine Krankheit? Ist er eine Prüfung, gottgesandt? Oder gar menschengemacht? Der Ingenieur der nahen Chemiefabrik jedenfalls weist jede Verantwortung von sich.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Prima Facie - Schauspielhaus Graz

    Prima Facie

    Kein Wunder, dass der Terminkalender der gefragten Strafverteidigerin Tessa aus allen Nähten platzt: Jede dritte Frau erfährt in ihrem Leben sexuelle Gewalt – und Tessa verteidigt Männer, die sich aufgrund einer Sexualstraftat dem Gericht stellen müssen. Bei Vergewaltigungen geht es im Prozess nicht um die Frage, ob der »Akt« stattgefunden hat oder nicht, sondern darum, ob dieser einvernehmlich war. Das zu beweisen ist schwierig, wenn Aussage gegen Aussage steht. Doch Tessa gelingt es immer wieder, ihren Klienten mit dem notwendigen Biss zum Freispruch zu verhelfen.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Auf ein Salonachterl - Schauspielhaus Graz Logo

    Auf ein Salonachterl

    Das Stück ist aus. Sie haben Gesprächsbedarf, möchten sich austauschen oder einfach nur beim Spritzer über das Gesehene sinnieren? In den Reihen des Schauspielhauses »Auf ein Salon-Achterl« wird zu ausgewählten Vorstellungen eine offene Gesprächsrunde mit Beteiligten der Produktionen angeboten.
    weiter